"These two words, nerd and geek, are frequently used interchangeably. However, this does a great disservice to all nerds and geeks who wear the badge of their respective anti-social lifestyle choice with pride. For this reason I feel that it is of the utmost importance that we correctly define the two terms.

A geek can best be defined as one who maintains an excessive fascination with a single thing or collection of things. I use the more general term thing only because there is a wide range of fascinations available which may qualified as geeky. Some have asserted that the object of obsession must be one that is not considered to be socially acceptable or commonly observed from the majority of inhabitants of any give society."




Wednesday, November 23, 2011

Kelis and I share the same sentiments...

Pop stars = Products.  Artists are something totally different. I definitely hear the word "artist" thrown around WAY too much that literally don't compose or create anything from scratch. Recording songs that are already written or have hooks and concepts to them is not artistry.  That's product placement to me.  Shouts to you Kelis. Always respected her for work.

Tuesday, October 18, 2011

"The Schemata" by Redhead...new mixtape w/ videos?

It's been a LONG journey for me in the past few months, but now is that time. I'm putting together a new project to be released on October 30, 2011. It's called "The Schemata". It's an autobiographical mixtape where I wanted to discuss aspects of my life for a change. I feel it's important to talk about these things because it allows me to really show that I am who I am, and I don't want to change what makes me special. When you're in the music industry, a lot of times people become skeptical about ideas that are not conventional. They become confused on its meaning, its effectiveness, and if it will translate to others. I'm not concerned about how I'm perceived to others as much as I'm concerned about my own sanity. There's a lot of times where I've done records "because it fits what's going on" (in the music industry), but doesn't necessarily reflect my personality or my talent. I want to atleast have for 1 project, while I'm an unsigned independent artist, that shows that there is still a piece of me that lives on. Everybody talks about a brand that they're pushing, but I'm nobody's slave. A person can't own me. I provide a service, but I'm not the product. My music is the product. As a black man in 2011, I feel that I don't have to explain that difference too much.

What I also learned during these times is revisiting my past skills, such as video directing. I've directed EVERY video that involves this project, recorded and mixed every song, as well as helped in the artwork. I have associates that can help out, but everyone is trying to win, so I learned to be on the same pace and not become dependent. Here are a few of the things released so far:

"Talk White" featuring Malik-16
Redhead - Talk White (Feat. Malik-16) by 2wordsthetop.com

The first trailer for the project

The second trailer:

Not bad, huh? :)

Shoutout to ALL the blogs who have been posting my material in support of this project. More to come, especially more to come. I plan to be a lot more proactive than I once was. Also, be sure to visit my Tumblr page at http://redheadpg.tumblr.com. I can be able to update that with my phone more easily on the go. As more press rolls around, I'll be able to update this page as well. 

STEADY BUILDING!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Saturday, July 9, 2011

Akir shows Redhead some love

Akir, world renowned underground lyricist (see Immortal Technique), gives props to Redhead

[Flash 10 is required to watch video]

Tuesday, June 14, 2011

New Joint: "Marvin Ain't Home" (Answer to Drake's "Marvin's Room")

Something I did for fun...what if I was the current boyfriend that was getting hated on like Drake was doing in his new song? I've been in THAT situation many times. Might as well make a song about it. Wanna hear it? Here it go...

Monday, June 13, 2011

Misunderstood - "In My Zone" music video (Dir. by Redhead)

This is my homie @Misundersto0d aka Maurice. He's from Hawaii and is a producer/engineer that I've worked with in the past and occasionally the present. In his spare time, he likes to rap and talk about partying. Before he took the trip to DC, he called me up to say that we should shoot a video for his song "In My Zone", and I accepted. I've done videography in the past from school work and CBS News, but never in a music video fashion. I was happy to take the task to polish my skills.  We shot the video this past Friday in 6 hours, and I took HELLA hours in editing it the next day on my laptop.  Directing the video was an interesting task because Maurice was tired and apathetic from the gate. He doesn't drink or smoke, but after I gave him a cranberry/vodka and a Blue Moon, he was hype enough to be his goofy self and for me to capture his personality.

So on that note, here you go!

P.S.: Shoutout to Melanie Fiona, who we randomly ran into outside of a CVS Pharmacy as we were getting a new memory card. She's so bad. I like her looks.

Monday, May 9, 2011

Freestyling about Light Bulbs?

Back in 2007, I was a part of a competition called Verbal Armageddon. Not only did this competition test you out in battling, but also sharpened your freestyling and writing skills.  Shoutout to Shak-C, Nelson, K-Ruck, and the rest of the crew for putting this together.  In this clip, I'm in the Object Freestyle portion where I'm chosen to freestyle about an object given to me and rock the crowd. 

Wednesday, May 4, 2011

Redhead Interview & Freestyle

This was taken awhile ago, but somehow I forgot to post it.  Strange, haha. I'm a terrible blogger.  Shoutout to HotBoxFiles

Monday, April 11, 2011

Shouts to 88.1 WMUC Radio: The Blender

University of Maryland's own The Blender radio show on WMUC 88.1FM premiered my record "Steady Building". Much love to DJ Tony Drake (@djtonydrake) and Miss DJ Gemz (@missdjgemz) for the support. I'm a fan of their program. I'm gonna shoot the video for the record soon so stay in touch.

For more info on The Blender, catch them at www.blender-radio.com

Tuesday, February 8, 2011

Google Me Baby! (Haha)

Shouts to all the blogs that have posted coverage of my record "Spell It Out".  The new project is coming soon!! Shouts to DJ Heat of Big Tigger's Morning Show and WPGC 95.5 as well. Thanks to WOW Radio for adding it to their playlist.  Also shouts to SPATE Magazine for posting a linkback for my CBS videos. Much love to everyone!!

Tuesday, February 1, 2011

Redhead on "Jericho Countdown" on CBS, part 5, and FULL VIDEO

Here is the 5th and final installment of my appearances on "Jericho Countdown" for CBS.  The videos posted here are the 5th installment, as well as a clip of all 5 combined into one half-hour video (Just in case you're a person like me who wants to see everything all at once instead of pieces).  Enjoy! Great times indeed, hopefully more to come. My acting debut for a major network :)

Monday, January 31, 2011

Friday, January 28, 2011

Redhead on "Jericho Countdown" on CBS, part 3

This is the 3rd installment of the Jericho Countdown show.  Here you go. *Fixed the conversion*

Tuesday, January 25, 2011

Redhead on "Jericho Countdown" on CBS, part 2

Here is the 2nd installment of my appearances on the CBS series "Jericho".  

Monday, January 24, 2011

Germany love for Redhead

This is an old interview that I did for a website called Streetcorner.ch.  The website is defunct at the moment and the interview was transcribed into German.  Here is the transcript

"Als MC muss man ein Marketing-Genie sein"

Der Washingtoner MC Redhead über Vermarktungsstrategien als US-Independent Rapper, nicht amerikanischen Hip Hop und was wäre, wenn „Illmatic“ heutzutage droppen würde.

Streetcorner: Kannst du Dich als Erstes einmal kurz unseren Lesern vorstellen?
Redhead: Man nennt mich Redhead. Ich komme aus Capitol Heights, MD. Ward 9 nahe Washington DC. Ich represente PG County.

Streetcorner: Alles klar. Wie bist du zum Hip Hop gekommen und seit wann rappst Du?
Redhead: Es ist schwierig für mich zu sagen, wann ich genau angefangen habe, weil das alles ganz natürlich kam. Ich denke, ich habe in meinem letzten Highschool Jahr angefangen zu schreiben. Ich bin ein grosser Fan von A Tribe Called Quest und Nas, und so waren meine ersten Texte eigentlich Kurzgeschichten in Reimform. Es hat eine kleine Weile gedauert, bevor ich ernstghaft angefangen habe, daran zu arbeiten. Aber irgendwann habe ich dann verstanden, wie es funktioniert.

Streetcorner: Wie hast Du Eingang zur Plattenindustrie gefunden? Ich meine, offensichtlich läuft die Sache ganz gut für Dich; das Video zu „I Like“ ist ziemlich professionnell...
Redhead: Ich sag Dir eins: ich bin noch kein Grosses Tier in der Plattenindustrie, aber ich lasse es so aussehen, als wäre ich es. Ich bin der Meinung, dass derjenige, der Erfolg haben möchte, zu jeder Zeit ein erfolgreiches Image von sich abgeben muss. Ich habe angefangen meine eigenen Songs zu machen und ein A&R von MCA zeigte Interesse. Ich war damals noch zu jung, um sein Angebot anzunehmen, so habe ich einfach alleine weitergemacht und meine Musik verbessert, Verbindungen zu anderen geknüpft. Und jetzt bin ich hier.

Streetcorner: Kannst Du vielleicht ein bisschen mehr erzählen, wie es ist als Independent Artist in den Staaten? Es gibt so viele Rapper, die um Aufmerksamkeit buhlen, dass es sehr schwierig sein muss das Rampenlicht auf sich zu lenken...
Redhead: Um ehrlich zu sein sind die Leute hier in den Staaten nicht so sehr an Sachen interessiert, die als aussergewöhnlich gelten. Das ist jedoch eine interessante Sache, da Ihre Lieblingsrapper am Anfang selbst alle als aussergewöhnlich galten. Was mich persönlich angeht, so ist es auf jeden Fall ziemlich schwierig, da ich aus einer Gegend komme, aus der kein Mainstream-Artist hervorgegangen ist. Ausserdem habe ich einen Style, der als aussergewöhnlich gilt. Wie auch immer, ein Artist sollte vor allem ein Marketing-Genie sein, denn nur gute Skills zu haben reicht nicht. Man muss den Leuten auch vor Augen führen, dass man diese Skills besitzt. Ich hatte das Glück eine Platte in Kanada und anderen Teilen der Welt released zu haben, und das ohne Label, ganz einfach weil ich mich so verhalten habe, als hätte ich eins. Es ist auf jeden Fall schwierig, aber nichts ist unmöglich.

Streetcorner: Ja, es ist mir aufgefallen, als ich mir die Songs auf Deinem MySpace angehört habe, dass sie alle einen gewissen positiven Vibe haben. Du hast ja schon gesagt, dass du ein Fan von ATQC bist. Irgendwelche anderen Einflüsse, die Deinen Sound zu dem gemacht haben, was er heute ist?
Redhead: Eigentlich nichts Besonderes. Es ist einfach nur ein Feeling, das ich habe. Wenn ich etwas hot finde, dann experimentiere ich damit herum, und gucke was dabei herauskommt. Ich habe ausserdem auch ziemlich viele Entertainer frequentiert, die entweder rappen, singen, Poesie performen, oder Rock spielen – alle möglichen Sachen. Ich schätze mal, dass ich von all ihnen in irgend einer Weise beeinflusst worden bin.

Streetcorner: Wie arbeitest Du an deinen Songs? Nimmst Du die Beats mit nach Hause und arbeitest hart an deinen Versen, oder kommst Du einfach ins Studio und schreibst dort deine Texte?
Redhead: Es kann schon komisch sein. Ich höre einen Beat, zu Hause oder wo auch immer, und analysiere die Stimmung in der Musik. Manchmal asoziiere ich auch Farben mit den Beats. Einer ist dann „blau“, ein anderer „rot“ und ein weiterer „gelb“. Es kommt halt auf das Feeling des jeweiligen Beats an. Dann denke ich mir ein Konzept aus, das dazu passt und schreibe den Text wo ich halt bin. Das kann zwei Stunden dauern, oder einen ganzen Tag.

Streetcorner: Hast Du eine bestimmte Botschaft, die Du durch Deine Songs der Welt mitteilen möchtest?
Redhead: Wenn du schwarz bist, kannst du mehr als nur singen oder rappen. Viele Dinge, die zur Zeit abgehen, fliegen über die Köpfe der jungen Generationen einfach hinweg. Sachen wie Politik oder andere Probleme in der Welt. Ich möchte einfach rüberbringen, dass man immer noch klever und unterhaltend sein kann, auch wenn man die Dinge nicht so angeht, wie andere es gern sehen würden. Ein richtiger Mann handelt so wie er es für richtig hält.

Streetcorner: Wie schätzt Du die Lage des Rapgames in den USA zur Zeit ein? Ich meine, wir hier in Europa haben ja nur einen relativ kleinen Einblick, was wirklich Hip Hop mässig in den Staaten abgeht, deswegen ist es immer interessant die Meinung eines Artists zu haben, der in diesem Umfeld agiert...
Redhead: Ich sehe es als extrem vielfältig an. Du wirst keine zwei Regionen finden, die den gleichen Style fahren. Du kannst nicht in Kalifornien sein und denselben Sound hören, wie in New York, Chicago oder Atlanta. Es gibt einfach verschiedene Richtungen. Da gibt es die „Party-Starters“, die witzigen Rapper, die Introspektiven, die Revolutionären, die „Swag-Artists“ ... es ist etwas für jeden dabei. Alles, was du tun musst, ist die Augen aufzumachen und um dich zu sehen.

Streetcorner: Hattest Du bist jetzt die Möglichkeit ausserhalb der USA zu reisen und zu gucken, wie Hip Hop woanders abgeht?
Redhead: Ich war noch nie ausserhalb der USA, was Musik angeht. Das sollte ich allerdings einmal tun, denn ich hätte nicht gedacht, dass das was ich hier zu Hause mache, von Euch da draussen wahrgenommen wird.

Streetcorner: Wie ist ausländischer Rap in den Staaten angesehen? Gibt es dafür überhaupt einen Markt? Phonte, von Little Brother, hat mit einem niederländischen Produzenten ein Album gedroppt, Kaydee hat mit einem schweizer Produzenten zusammengearbeitet...ist dies etwas, was amerikanische Rapper interessiert, oder übersehen die meisten das einfach?
Redhead: Man experimentiert halt. So wie ich das verstanden habe, mögen die Leute overseas Hip Hop mehr wie er früher war. Die Leute hier jedoch haben das alles schon vergessen und benutzen Hip Hop als Werkzeug für Ruhm und Erfolg. Ausserhalb der USA interessiert man sich noch für was hot ist, während hier nur noch nach etwas gesucht wird, das man vermarken kann.

Streetcorner: Also für Dich, wenn etwas hot ist, dann interessiert es Dich nicht, woher es kommt...
Redhead: So ziemlich, ja. Diese Sachen sind nicht wichtig für mich. Wenn es hot ist und man sich gegenseitig respektiert, dann habe ich absolut nichts einzuwenden.

Streetcorner: Das erinnert mich an eine Zeile in einem deiner Songs, ich glaube es kommt in „I Like“ vor, wo du sagst, dass wenn „Illmatic“ heutzutage rauskommen würde, die meisten Leute es gar nicht als einen Classic ansehen würden, weil sie es nur nach den Features und Produzenten bewerten würden. Kannst Du das noch etwas genauer erklären?
Redhead: Es ist ganz genau so. Wenn Du mit Leuten, die heutzutage Hip Hop hören, sprichst, dann erzählen sie dir alle möglichen Sachen, ausser ob ein Album gut ist oder nicht. Sie achten eher auf die kommerziellen Dinge: Verkaufszahlen der ersten Woche, Produzenten, bekannte Features, Platin, Gold, Controversy, Label, Manager, alles ausser den Songs. „Illmatic“ wird dafür geliebt, was es ist. Ich persönlich, habe „It Was Written“ mehr gemocht, doch ich habe „Illmatic“ in dieser Zeile benutzt, weil die Leute dann einfach mehr acht darauf geben, wie es heutzutage in der Industrie zugeht. Es kommt zur Zeit nichts auf den Markt, das wir als hot bezeichnen und das länger als ein Jahr überdauern würde, weil wir uns zu sehr um Sachen wie „die erste Single“ kümmern. Deswegen ist I Like so wichtig für mich, weil ich es als etwas angesehen habe, das den Leuten einfach Mal gesagt werden musste.

Streetcorner: Ja, die Welt bewegt sich sehr schnell heutzutage, und die Leute scheinen auf nichts mehr wirklich zu achten. Eine der Gründe dafür, so meine ich zumindest, ist das Internet. Wie siehst Du das? Ist Internet ein Segen oder ein Fluch für das Rapgame?
Redhead: Es ist beides. Es kann einem neuen Artist helfen und einen alten zerstören.

Streetcorner: Ok, was hast Du als nächstes für die Zukunft geplant? Irgendwelche Pläne für ein Album oder ein Mixtape?
Redhead: Was neue Projekte angeht, so bin ich mir noch nicht ganz sicher; wir sprechen grade darüber. Ich bin dabei zu versuchen einen Track mit Chilli von TLC aufzunehmen. Das ist zumindest geplant. Das Video (zu „I Like“ AdR) wird ziemlich viel promotet und Leute aus der Industrie suchen überraschenderweise den Kontakt zu mir. Wir werden also sehen, was die Zeit mit sich bringt. Es wird auf jeden Fall neue Musik rauskommen und ich habe ein kostenloses Mixtape, das jeder auschecken kann. Es ist mein Erstes.

Streetcorner: Letzte Frage: was sind die am meisten gespielten Songs in Deinem iPod?
Redhead: Ich besitze gar keinen iPod, ich habe einen Creative Zen. Es ist die beste Erfindung überhaupt. Was ich zur Zeit höre ist „Bittersweet Symphony“ von The Verve, alte Nas Sachen, das neue Snoop Album und viel Rell.
Author: Eric Corson / Date: 19.02.2007

Sunday, January 23, 2011

Redhead on "Jericho Countdown" on CBS, part 1

This is part 1 of a series of videos that I worked on for the Internet edition of the television series "Jericho", which was on CBS every Sunday before it got cancelled. I was hired by CBS to be a production assistant as well as an actor in the videos.  I played the lead character, Robert Hawkins. He's a spy that traveled to Washington DC to investigate an ongoing conspiracy of terrorism that is taking over the United States.  In these videos, you do not see my face because the story is a prequel to what was going on in the television series. Got a nice check though! :)

Enjoy! More videos to come...

Saturday, January 22, 2011

Got Bars?

I sure do...don't you ever forget it, either. ;)

My First Paying Gig

Opened for Masta Ace and Wordsworth in Baltimore.  It was one of the most amazing times of my life.  I had to sneak out of the house to drive out there.  Good times.

Later on in life, this show manifested to me doing a show for the mayor of DC, Adrien Fenty...

Want a concert? Hit me up...

Newspaper love for Redhead...

I'm quite the freestyler as well...

Thursday, January 13, 2011

Zodiac Adds a 13th Sign...

According to Time Magazine and various news outlets, that the Earth has shifted its axis recently and the re-emergence of a new sign called Ophichicus has arrived. It is known as the snake holder and the 13th sign of the Zodiac.  Now I don't really believe in astrology, for I don't understand how the Earth can change my behavior, let alone create it. However, for those who want to know if their lives have been changed forever, here are the new dates:

Capricorn: Jan. 20-Feb. 16.
Feb. 16-March 11.
March 11-April 18.
April 18-May 13.
May 13-June 21.
June 21-July 20.
July 20-Aug. 10.
Aug. 10-Sept. 16.
Virgo: Sept. 16-Oct. 30.
Oct. 30-Nov. 23.
Scorpio: Nov. 23-29.
Nov. 29-Dec. 17.
Sagittarius: Dec. 17-Jan. 20.

So I guess I'm a Virgo huh? I hope they do it big as I do....

Tuesday, January 11, 2011

Four Loko Being Turned Into Auto Fuel

According to FOX News, guess we're going to be using this beverage for gasoline in the future, which is something not out of the ordinary due to the amount of ethanol that comes from drinks like this. MXI Environmental Studies plans to distill the alcohol and then sell the ethanol to be blended into a gasoline mixture. They also plan to recycle the aluminum cans, the shipping packaging, and even the extra water from the distillation process. 

I'm just glad they're using this nasty drink for something productive. I tried the Cranberry Lemonade one night, and the only thing it did was give me a bad stomach.  I don't see how folks deal with it. 

Saturday, January 8, 2011

New Year, New Remix....

Happy New Year everyone. Just to start it off, my first recording of 2011....

Diddy-Dirty Money's new single "Ass On The Floor". Swizz Beats, holla at me!!!!!!!